Home Galerie Berichte Inserate Shop Anlässe Links Bibliothek Feedback Club
Der 34/57 Club im Musee Nationale d'Automobile
Besuch des Musée Nationale de l’Automobile in Mulhouse/F

mit Sonderausstellung „Géniales…CITROEN!“ 15./16. Januar 2005
Walter Homberger


Durch ein Informationsbulletin unseres Schwesterclubs 34 – 57 habe ich erfahren, dass die welschen Citroënisten bereits im Januar ihre erste Jahresveranstaltung durchführen. Geplant war ein Wochenendausflug nach Mulhouse/F ins Musée Nationale de l’Automobile (Collection Schlumpf) wo noch bis Ende Januar 2005 die Sonderausstellung „Géniales…CITROEN!“ gezeigt wurde.

Die Teilnehmer aus der Westschweiz fuhren schon am Samstag ab dem Treffpunkt in Neuenburg gemeinsam über jurassische Nebenstrassen dem Tagesziel Mulhouse entgegen. Dort wurde in einem einfachen Stadthotel übernachtet.

Ich fuhr allerdings erst früh am Sonntag Morgen im XM direkt zum Hotel Ibis/Mulhouse, wo ich noch mit den welschen Teilnehmern das Frühstück einnahm. Dann erfolgte bald der Aufbruch, wollten doch alle schon bei Türöffnung um 10.00 Uhr beim Museum sein. Als sich die kleine Wagenkolonne in Fahrt setzte stellte ich mit Erstaunen fest, dass sich 2 Enthusiasten trotz den winterlichen Temperaturen
entschlossen hatten die Fahrt in ihren Traction’s unter die Räder zu nehmen!

Pünktlich trafen wir, trotz ein paar unfreiwilliger Umwege durch die noch menschenleere Stadt und über einige nur für Busse vorgesehene Einbahnstrassen, beim Museum ein. Die ca. 30 Personen aus der Schweiz waren an diesem Sonntagmorgen tatsächlich die ersten Gäste, die Einlass begehrten!
In der Zwischenzeit hatte sich auch noch Röbi Isler mit 2 Begleitern aus der Deutschschweiz dazu gesellt.

Nach dem Eintritt verteilte sich die Gruppe dann schnell. Jeder ging auf eigene Faust los um die Objekte seiner Begierde aufzusuchen und anzuschauen. Die Präsentation im Museum wurde seit meinem letzten Besuch vor mehr als 10 Jahren ziemlich stark verändert. Obwohl die Fülle der ausgestellten Fahrzeuge immer noch sehr beeindruckt, fand ich die ursprüngliche Anordnung noch überwältigender. Speziell fanden mehrere Teilnehmer, dass es in der Halle mit den schönsten Bugattis sehr dunkel war und diese eigentlich besser ausgeleuchtet sein sollte.

Nach einer Weile trafen wir uns dann aber fast automatisch im Seitentrakt, wo die Spezialausstellung
„Géniales…CITROEN!“ untergebracht war. Da waren über 30 Citroën Fahrzeuge von Anbeginn der Produktion bis heute zu bestaunen. Der B2 Autochenille „Scarabée d’Or“von 1922, ein schöner blauer B10 Conduite Interieure 1925, wie auch ein C3 Trèfle von 1925 fehlten genauso wenig, wie ein grüner C4 G Roadster 1931 und ein tolles beige-schwarzes C6 E Coupé de Ville 1928. Auch die in Interlaken im Zelt „70 Jahre Traction Avant“ gezeigte TA 7A Berline Maquette 1934 und das grüne TA 11B Cabriolet 1939 waren hier vorhanden. Im weiteren waren auch DS, Ami 6 und die erst 1990 entdeckten Prototypen des 2CV von 1939 zu bestaunen.Neben weiteren Modellen wie GS, SM und CX, machte dann der neue C4 den Abschluss. Die Ausstellungsmacher haben sich viel Mühe gegeben die einzelnen Typen mit grossen, informativen Texttafeln vorzustellen und viel Wissens-wertes über die Marke Citroën zu vermitteln. Der Besuch hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Beim gemeinsamen Mittagessen im Museumsrestaurant hatten wir dann nochmals Gelegenheit über das Gesehene zu diskutieren, unsere Fahrzeug-Favoriten bekannt zu geben und das generelle „Rost-und Oel“Gespräch zu pflegen. Kurz darauf machten sich dann aber die meisten Teilnehmer wieder auf den mehr oder weniger langen Heimweg.

 

Eingang zu Citroen-Sonderausstellung
Typ A
B2 1922 Autochenille "Scarabée d'Or"
B10 1925 Conduite Intérieure (blau)
C3 Trèfle 1925
C3 Trèfle 1925 (blau), C4 T Roadster 1931 (grün)
C6 E Coupé de ville 1928
TA 7A Maquette, Berline 1934
TA 11 G Cabriolet 1939
TA 7A Maquette, Berline 1934
TA 11 G Cabriolet 1939
DS 19 Berline 1955
GS, SM, 2CV
Ami 6 Berline