Home Galerie Berichte Inserate Shop Anlässe Links Bibliothek Feedback Club
 
Durch die Eifel

Veitsrodt - Breda

8. Oktober 2007

Montag, 8. Oktober 2007 354 km nach Breda
Idar Oberstein – Vervier – Eupen

Wetter: schön und kalt, Sonnenaufgang 07.45 Uhr.

Heute steht eine lange Etappe vor uns. Nach einem ausgiebigen Morgenessen wurden die Fahrer zum Briefing gebeten. Pünktlich um 9 Uhr setzten sich die 12 Fahrzeuge Richtung Mohrbach in Bewegung. Zuerst auf der Hauptstrasse, dann über eine Nebenstrasse, bogen wir alle zielstrebig in einen ungeteerten Waldweg ein, wo nur noch das Fahren für Forstfahrzeuge erlaubt war. Zum Glück war die Barriere am Ende des langen Waldweges offen ….Unterwegs gab es unter einem gewissen Druck und in der Nähe eines Maisfeldes einen kurzen Halt, wo die Wahl der Route nochmals intensiv diskutiert wurde.
Kalter aber traumhaft schöner Tagesbeginn auf dem Hunsrück

Nach längerer Fahrt erreichten wir die schöne Stadt Eupen. Ein Berufskollege von Ruedi Jutz hatte in einem Restaurant Plätze für uns reserviert. Wir wurden dort alle bestens verpflegt.

Jeder Teilnehmer erhielt zum Abschied eine Mappe mit Unterlagen von dieser schmucken Stadt.Eupen – Plombières – Aachen – Eindhoven – Breda
Beim Essen wurde beschlossen, dass wir gemeinsam beim Lieferanten der Traction-Ersatz-teile, der Firma Franzen in Plombières vorbeifahren könnte, da dieses Dorf nur wenige Kilometer neben Eupen liegt und dringend Schläuche für zwei defekte Räder benötigt wurden.

Nicht ganz planmässig - Strasse wie zur Bauzeit der Traction

Nachdem uns das GPS in die Wüste schicken wollte, haben wir dann die Firma Franssen doch noch gefunden…

Hier wurden wir freundlich von der jungen Garde empfangen und konnten uns einen Eindruck vom gewaltigen Lager verschaffen. Nach einigen Einkäufen und Auswechseln von ganzen Kerzensätzen auf dem Platz wurde in Richtung Autobahn weiter gefahren.

Wir erreichten Aachen, Eindhoven und nach langer Fahrt am Abend Breda. Im Novotel hatte unser Personal einige Probleme bei der Bestellung mit den 2 verschiedenen Menue-Varianten.

Beim legendären Franssen im belgischen Plombières

Nach dem feinen Nachtessen waren einige Teilnehmer so müde, dass sie sogar auf den Schlummertrunk verzichteten und direkt in die Federn gingen. Einige haben erzählt, dass sie von GPS geträumt hätten ….

Fritz und Trudi Müller

Zum Bericht vom 9. Oktober

Zurück zur Übersicht