Home Galerie Berichte Inserate Shop Anlässe Links Bibliothek Feedback Club

Ein Traction Avant 15CV Six Cabriolet

Rudolf Weber

Das seltenste Traction Avant Modell ist gewiss das 15 CV Six Cabriolet, da dieses nur in einigen Prototyp-Exemplaren gebaut wurde und nie in Serie ging. Obwohl die Traction Avant Literatur unterschiedliche Angaben macht, geht man heute davon aus, dass 1938/1939 sieben Karosserien hergestellt wurden, wovon aber nur drei samt Innenausstattung fertiggestellt wurden. Das erste, in olivgrün ist recht bekannt. Es ging bekanntlich an Mme Micheline und ist hervorragend restauriert. Ich habe es mehrmals an internationalen Traction Avant Treffen gesehen. Die Besitzer dieses Autos und seine Geschichte sind lückenlos bekannt.

Das zweite Exemplar wurde an die französische Gräfin de Portes verkauft. Sie starb 1940 bei einem Autounfall, glücklicherweise in einem Renault. Trotzdem ist die Spur dieses Cabriolets nicht mehr auffindbar.

Das dritte Exemplar landete 1939 in Händen des französischen Botschafters für die USA. Auch von diesem Wagen fehlt jede Spur.

Interessanterweise erscheint in der Produktionsstatistik von Citroën lediglich das olivgrüne Auto. Vermutlich wurden die anderen zwei direkt im Bureau d'Etude montiert. Man geht davon aus, dass mit dem Michelin-Wagen der Test der Serienproduktion auf dem Laufband durchgeführt wurde. Leider unterbrach der Kriegsausbruch im September 1939 die junge Karriere dieses aussergewöhnlichen Fahrzeuges.

Trotzdem existieren zwei weiter Wagen, die als original gelten. Sie wurden vermutlich erst nach dem Krieg aus den unfertigen Karosserien des Bureaux d'Etudes gefertigt. Es fehlen ihnen die zur Identifizierung wichtige Seriennummern und Karosserienummer sowie der Eintrag in die Produktionsstatistik.

Traction Avant 15 CV Six Cabriolet

Eines dieser Fahrzeuge, es ist rot lackiert, habe ich im Januar 15 an der Rétromobile in Paris zum ersten mal gesehen. Die Lackierung ist nicht original, das Auto war ursprünglich in grau gespritzt worden. Auch hier fehlen die zur Identifikation nötigen Nummern. Einzig der Frontscheibenrahmen stammt vom 18.5.1939. Ein weitere Hinweis taucht erst 1964 auf. Es kam damals in die Schweiz und in den Besitz eines Raoul Wanders aus der Ovomaltine-Dynastie. Der nächste Handwechsel wurde - wie ich dem Buch "Traction Avant, coupé, cabriolets, découvrabel" von Olivier de Serres entnehme - durch eine Kleinanzeige im Auto-Journal vom 3.2.66 angezeigt. Für 6'000 FF wäre das Auto mit einem Tachostand von 28'000km damals zu haben gewesen.

Ich habe damals dies Chance verpasst, zuzuschlagen, war ich doch noch ein einkommensloser Schüler, der für den Mustang von Ford schwärmte. Diesen Januar bekam ich eine zweite Chance. Das Auto an der Rétromobile war zu kaufen. Ich habe mir vorgestellt, wie es wäre, dieses Cabriolet zu besitzen. Gilt die 15CV Six Limousine als "reine de la route" fragt man sich, wie man diesen Titel noch steigern könnte, wenn man von der Königin sogar ein Cabriolet besässe. Kaiserin der Strasse?

Nun - träumen ist erlaubt, die Realität holt einen rasch wieder auf den Boden zurück. Dem bisherigen Besitzer schwebte ein Verkaufserlös von € 500'000 vor. Es ist zu ergänzen, dass der Wagen nicht in Concours-fähigem Zustand ist und deutliche Gebrauchsspuren aufweist. Ob das Auto an den fünf Tagen des Salons verkauft wurde, entzieht sich meinen Kenntnissen.

*************************************************************

Nachtrag: Am 15. März wurde das Auto durch das Auktionshaus Osenat für 612'400 Euro an einen unbekannten Bieter verkauft!

Citroën Traction Avant 15CV Six Cabriolet