Home Galerie Berichte Inserate Shop Anlässe Links Bibliothek Feedback Club

Die etwas andere Traction

Nach dem Hinweis im Newsletter 149 auf einen Hot Rod, welcher eine Traction-Front besitzt, hat uns unser deutsches Clubmitglied Kurt Vialon, Bilder seiner neu erworbenen Yacco-Traction zugesandt, als Ergänzung zur Diskussion, wie weit Traction-Umbauten gehen dürfen.

Rudolf Weber

Yacco Traction

Kurt Vialon, welcher bereits eine 11B 1939 und eine 15 Six 1952 besitzt, hat das Yacco-Auto im August 2016 in Paris erworben. Das Fahrzeug basiert auf einer 11BL Traction Avant aus dem Jahr 1954.

Unter dem Namen Rosalie wurden in den 30er Jahren, nebst den hinten angetriebenen Citroëns, auch mit der Traction Yacco Testfahrten durchgeführt. Die Ausdauertests mit hoher Geschwindigkeit sollten zeigen, wie zuverlässig die Traction Avant sei, machten aber auch Werbung für das Yacco Öl.

Traction Rosalie Yacco

Angelehnt an diese Rosalie-Traction baute eine Citroën Werkstatt in Drome in den 60er Jahren eine Serie von drei oder vier Tractions für Rallyes um, indem unter anderem das Fahrzeug mit Anpassungen an Dach und Türen um 10cm tiefergelegt wurde. Um in Rallyes konkurrenzfähig zu sein, wurde überall an Gewicht gespart. Deshalb wurden sogar Alouette-Helikopter-Sitze eingebaut. Das Auto von Kurt Vialon ist das einzige, welches bis heute erhalten blieb.

Seine Traction gilt trotz den Abänderungen als Veteran, da die Arbeiten bereits in den 60er Jahren durchgeführt wurden.

Eine gründliche Revision machte das Auto wieder strassentauglich. Unter anderem wurden Fahrwerk, Vorderachsbuchsenlagerung, Achsschenkel und Lenkbolzen überholt. Ebenfalls wurde der Motor revidiert und ein Getriebecheck durchgeführt.
Die Bremszylinder und -leitungen sowie die Tankbefestigung wurden erneuert.
Dazu kamen ein Sicherheitsstromabschalter und ein neuer Kabelbaum.
Aus Sicherheitsgründen wurden auch die Schweinwerfer mit neuen Einsätzen und neuen originalgetreue Ducellier Gläsern versehen sowie hellere Blinker und eine Warnblinkanlage eingebaut.

Die Frontscheibe aus Plexiglas aus den Rallyezeiten wurde durch eine neue aus Glas ersetzt. Dank guter Blechsubstanz konnten Karosserie und Türen in ihrem originalen Rallyelack erhalten bleiben. Die Hohlräume wurden behandelt aber die äusseren Gebrauchtspuren blieben erhalten.

Um durch de TÜV zu kommen, wurden dessen Auflagen (Sonnenblende, Scheibenwischer, Glasfrontscheibe, Sitzverstellung, Tankbefestigung, vordere Kotflügel, Bremsen, Triangelspiel, Lenkungsspiel) umgesetzt.

Am Auto wurden diverse Neuteile auf "alt" umgearbeitet, beispielsweise die Hauben-Chromleiste. Zur Haubenbefestigung wird ein Lederriemen benutzt.

Yacco Traction Haubenbefestigung

Kurt Vialon schreibt uns dazu «... es soll ein Gegenpol sein zu manchen "überchromten" Tractions, welche vor lauter Robriteilen schon recht langsam wurden. Für mich hat der Wagen auch seine Berechtigung und seinen Reiz, dies ist halt ne "Ratte"».

Per 22.12.16, sozusagen als Weihnachtsgeschenk, erhielt er die Zulassung. Noch offen ist die Versicherung - OCC hat sie abgelehnt!

Zur Bildergalerie

 


.