Familienbräteln der Region Nord
11. August 2002

Rudolf Weber

Zum Fotoalbum


Frohen Herzens können heute die Tractionisten der "Avant"- und der "Arriere"-Klasse ihre Fahrzeuge aus den Garagen lenken. Der Himmel ist blau und gemäss Wetterbericht soll ihn auch am Abend kein Wölken trüben. Somit rollt mäniglich gen Pfungen, wo sich die unternehmungslustige Schar trifft.

Sehr zur Überraschung des Publikums wird die elegante, silbergraue Cabrio-Traction der Familie Jutz souverän durch Sylvia auf den Platz gesteuert. Von ihrem Ehegatten ist derweil noch nichts zu sehen. Das ist auch nicht nötig, hat doch Sylvia in ihrem Fond den kühlgestellten Wein dabei, so dass man sich den Begrüssungstrunk genehmigen kann.

Langsam sickert durch, dass offensichtlich Ruedi Jutz einem anderen Fahrer zu Hilfe geeilt ist, welcher stecken geblieben ist. Tatsächlich verhinderte eine klemmende Benzindichtung bereits in Andelfingen die Fahrt der C4 nach Pfungen. Somit ergreift Sylvia die Initiative an stelle ihres Mannes und schlägt vor, sich erstmals nach Neftenbach zu verschieben - den dort ist das Warten auf Pannenfahrer viel interessanter. Ungeplant treffen die Tractionisten auf einen Anlass, der sich ebenfalls mit alter Technik beschäftigt.

 

Der Verein der Dampflokomobilmodellbauer (hoffentlich stimmt dieser Ausdruck) zeigt auf dem Schulhausplatz wunderbare Modelle, die alle - zwar verkleinert - aber originalgetreu gebaut wurden. Verglichen mit dem Aufwand, ein solches Dampfgefährt herzustellen, ist die Revision einer Traction ein Klacks. Liebevoll präsentieren sie Fotoalben über die einzelnen Arbeitsschritte; da kommen schon mal 3000 Stunden zusammen, bis zum ersten mal eingeheizt werden kann.

 

 


Offensichtlich freuten sich die Dampfspezialisten an den alten Citroens. Aber auch die Tractionisten müssen zweimal schauen, als ein hübscher, zitronengelber Trèfle auf den Platz rollt, und daraus ... Ruedi Jutz aussteigt. Somit hat unser Club nun schon drei C3 Fahrer. Doch bald darauf schwenkt noch ein bis anhin unbekanntes Auto auf den Pausenplatz. Die Familie Peter Weber hat ihre Citroen Sammlung um eine B2 erweitert. Seine Trèfle ist halt für die 5-köpfige Familie etwas gar eng. Auch dieser Wagen ist in gutem Zustand und erreicht auf flachen Strecken eine Geschwindigkeit von gegen 70 km.
Da später auch Walter Rey mit seinem englischen Traction-Cabriolet aufkreuzt und das Fahrerfeld durch Gerhard und Monika Trümmel mit ihrer 15CV Décapotable abgerundet wird, kann man wohl von einem der typenreichsten Ausflüge im CTAC sprechen.

Nachdem die CTAC Gruppe die Vereinskasse der Dampfmaschinisten aufgefüllt hat - die kleine Festwirtschaft kam wie gewünscht - fährt der Tross im beschaulichen Tempo durchs Weinland und durchs Thurtal bis das eigentliche Ziel erreicht ist: Der Grill von Ruedi und Sylvana Müller.

Die Damen nehmen schon mal Platz während die Herren die hervorragend ausgestattete Autowerkstätte des Hausherrn bewundern. So ganz nebenbei wird unter Tüchern eine 15CV entdeckt, die ihrer Restaurierung harrt.

Bei Fleisch und kühlen Getränken wird dann bis weit in die Nacht hinein gefeiert, begleitet von den Klängen von Eberlis Drehorgel.

Es bleibt der Dank an Peter und Sylvana Müller für die herzliche Gastfreundschaft und an den Vorstand für die perfekte Organisation.

Zum Fotoalbum