Gurten für die Traction:

Ein "Werktag" in Dani Eberlis Garagen
Bericht und Fotos von Caspar Türler
Seit wir Nachwuchs bekamen schwebte mir dieses Bild meiner Traction vor. Angeregt Durch einen technischen Artikel von Dani Eberli (Clubheft 05/2002) und mit dessen tatkräftiger Unterstützung während eines ganzen Arbeitstages... ... habe ich diesen Gedanken nun endlich in die Tat umsetzen können und strahle wie ein Maienkäfer. Die "grosse Freiheit" auf den Sitzen der Traction ist nun zwar vorbei, doch dafür können sich nun auch kleine und grosse Passagiere schützen und mitfahren!
 
Der Clou bei der ganzen Sache ist die schonende Verankerung des Schulterpunktes vorn durch Danis Spezial-Doppelwinkel. Man entfernt die Innenabdeckung der B-Säule sowie Käder und Holz: die Schraube des oberen Türscharniers wird sichtbar, hier wird der untere Teil des Doppelwinkels angeschraubt.
 
Nachdem der Doppelwinkel grob vorbereit ist, greift der moderne Ritter zu schwerem Gerät, spannt den Schraubstock und stülpt sich den Helm über... ... um todesverachtend mit nacktem Oberkörper zu schweissen. Vorteil der Digitalkamera: die Betrachtung dieser Szene am Bildschirm war ungefährlich.
 
Dann werden mit der Trennscheibe Schweissgräten abgeschert, einmal links - chchchrrrrrr - und einmal rechts - fiiiiiiiiii - noch ein bisschen, na, das haben wir gleich...
 
Et voilà, so sieht das fertig verstrebte Spezialteil auf dem Amboss aus - nicht berühren, es glüht fast noch! Halt, eine Mutter wird noch angeschweisst, das machts perfekt und erleichtert die Montage!
 
Der Eberlische Spezialdoppelwinkel wird nun auf die eingangs erwähnte Türscharnierschraube montiert - so entsteht ein neuer, sicherer Befestigungspunkt, der mit dem inneren Rand der B-Säule plan aufliegt. Darauf wird die Lasche des schulterseitigen Gurtendes aufgeschraubt, das Käder neu "angetackert", die Abdekckung seitlich ausgeschnitten, aufgestecktund feritg ist die Laube! Die verwendeten 3-Punkt Fixgurten Marke Repa (auf Bestellung bei Peter Schönenberger Autozubehör, Winterthur, zu beziehen) haben eine massgeschneiderte Länge von 2.25m bzw. 0.7m beim Schlossteil und sind ein Schweizer Qualitätsprodukt. Die massiven Befestigungslaschen sind jeweils 30-40 Grad abgewinkelt, damit jedes Scheuern an der Karrosserie vermieden wird.
 
Die Fixierpunkte für die hinteren Gurten wurden für meine 11BL folgendermassen gewählt:
die Gurtschloss-Stücke auf der Kofferraumseite der Wölbung hinter der Rücksitzwand (unten), die türseitigen Punkte im Innenkotflügel hinter der Federgabelwölbung bzw im oberen Radkasten (rechts).
 
Ansicht der seitlichen Befestigungen der Hintergurte ohne und mit Rücksitzwand. Die hinteren Gurten können bei Bedarf vollständig im Kofferraum verstaut werden (z.B. für eine Hochzeit)
 
Flugs die Vordergurte am Boden fixiert und ab zur Familienplauschfahrt der Sektion Nord!
 
Die Temperaturen sind zwar hoch und die Famile nutzt den Halt bei der Kyburg für ein Nickerchen - doch die Gurten sind ein Erfolg! Selbst Junior Quentin fühlt sich sichtlich wohl in seinem doppelt gesicherten "Schneckenhäuschen"! Ob er wohl von Tractions träumt?

Mehr Infos zum Spezialteil bei Dani Eberli, zu den Repa-Gurten bei Caspar Türler