Sommertreffen 2001

CTAC-Treffen der Region Süd

 

Das Treffen der Region Süd führte weder in den Süden noch wurde es von Tessinern organisiert. Dies wird verständlich, wenn man sich die CTAC-Gebietskarte vor Augen führt, nach der Luzern eben schon im Süden der CTAC-Schweiz liegt.

Trotzdem darf es wohl in jeder Hinsicht als Treffen der Superlative in den Clubanalen verzeichnet werden. Wir wissen zwar alle, dass die Luzerner gute Katholiken sind, aber auf Grund des Wetters muss vermutet werden, dass selbst Petrus ein Tractionist ist. Und auch die Anzahl der Teilnehmer lag mit 25 Tractions eher über dem Durchschnitt der üblichen Treffen. Auf Grund des heissen Wetters darf vermutet werden, dass etliche Teilnehmer aus dem Nordosten des Landes mit dieser Ausfahrt vielleicht die letzte Feuchtigkeit aus ihren Vehikeln zu vertreiben gedachten, die noch vom legendären Schneetreffen auf dem Rosinli beim Treffen Nord stammte.

Die erwartungsvolle Schar traf sich bei der Citroen-Garage Heller in Sursee, deren Gelände durch Herrn Heller freundlicherweise zur Verfügung gestellt worden war. Kaffee und Citroen-Brötchen weckten die Geister vollends, so dass nach der allgemeinen Begrüssung zum Ausflug gestartet werden konnte.

Erste Station war das Schweizerische Museum für Landwirtschaft und Agrartechnik "BURGRAIN" in Alberswil-Willisau.
Diese in einer ehemaligen Armenanstalt untergebrachte Sammlung zeigt eindeutig, dass schon lange vor der Konstruktion unserer Traction Erfindergeist auf der Suche war, das Los der Menschen zu erleichtern. Viele sinnvoll ausgedachte Geräte halfen vor der Erfindung der Maschine, Arbeiten auf Feld und Hof zu rationalisieren. Auf besonderes Interesse stiessen natürlich die ersten Beispiele der Motorisierung wovon Stationärmotoren und frühe Traktoren zeugten. Einzelne Clubmitglieder verpassten aber selbst diese Abteilung des Museums, da unsere eigenen rollenden Museumsstücke genug Gesprächstoff und Anschauungsmaterial lieferten.

Das eigentliche Ziel der Ausfahrt wurde gegen Mittag erreicht. Das Schloss "Wyher" in Ettiswil ist ein wenig bekanntes Kleinod im Luzerner Hinterland. Der eigens für den Club freigehaltene Parkplatz ermöglichte tolle Fotoaufnahmen vor der Schlosskulisse. Für Amerikaner mag ja alles aus dem letzten Jahrhundert alt sein, doch unsere Tractions sind vergleichsweise modernen Geräte verglichen mit den mittelalterlichen Mauern dieses Wasserschlosses.

Der Tag fand seinen Höhepunkt und gleichzeitigen Ausklang beim stilvollen Lunch in der Ritterstube, wo einmal mehr allerhand Geschichten aus dem Leben der Tractionisten zum besten gegeben wurden. Und interessanterweise werden diese Berichte, je länger sie her sind um so abenteuerlicher.

Es bleibt der Dank an Sepp Buri und seine Mitorganisatoren von der Region Süd für diesen interessanten und perfekt organisierten Anlass.

Rudolf Weber

PS
Beim Fahren innerhalb des Konvois von 25 Tractions kam es bei einem Kreisel zur Begegnung mit einem ebenfalls ausfahrenden Vespaclub. Wegen dem Beobachten dieser tollen 2-Rad-flitzer konnte nur der Schreckruf der beifahrenden Gattin des Berichterstatters verhindern, dass dieser seinem Vordermann ins Rädli fuhr. Die sofort eingeleitete Notbremsung schleuderte seine Digitalkamera - Objektiv-voran - auf den Wagenboden, wo dieses elektronische Wunder den Geist aufgab.

Die ausgezeichneten Aufnahmen von diesem Treffen stammen deshalb von Hans Georg Koch, der seine Bilder freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

Und hier gehts zu den Bildern