Home Galerie Berichte Inserate Shop Anlässe Links Bibliothek Feedback Club

Überholung des Lenksystems CITROËN TA BN11 und 15/6

Am 15. März 2013 wurde in Benken ein Kurs zum Lenksystem der Traction Avant unter der Leitung von Daniel Eberli und Karel Beukema toe Water durchgeführt. Nachstehende eine Zusammenfassung der Kurserkenntnisse.

Tomáš Pešek

Dieses Dokument entstand durch eine Kombination der während dem praktischen Kursanteil entstandenen Fotoaufnahmen ( R.Salis, T. Pešek) mit der offiziellen Beschreibungen im CITROËN Reparatur-Handbuch (Seite 70, Reparatur Nr.123 – 125) und dem Ersatzteilkatalog CITROËN (CATALOGUE des pièces détachées 7 et 11 TRACTION AV, modèles1934 – 1957, No 420, Édition d’octobre 1959).

Die beiden Publikationen dienen im folgenden Text als Referenzen für die Nummerbezeichnung der Komponenten im folgenden Text. Wir unterschieden zwischen der Reparatur-Handbuchnummerierung ( xxxx ) und der Katalog-
nummerierung [ xxxxx ] – beide können verwendet werden.

A)Demontage des Lenksystems aus dem Wagen
  1. Demontage des Lenkrads mit Hilfe des Abziehers (1950-T) :
Abzieher 1950-T
  1. Anheben des Wagens vorne
    Anheben um etwa 60 cm unter der Vorderachse ermöglicht das Herausziehen des Lenkrohres [602360/604142] mit dem gesamten Lenksystem nach unten.
  2. Lösen der Gelenkverbindungen der beiden Spurstangen [604111] zu den Lenkhebeln der Zapfenträger [427189,427190]
  3. Lösen des abnehmbaren Supports (2) [602137,602136] von der Karosserie.
    Herausziehen des gesamten Lenksystems in der "T"-Form nach unten (Lenksäule bleibt mit der Karosserie fest verbunden).
B) Zerlegung des Lenksystems
  1. Befestigung des Lenksystems mit der Vorrichtung (MR-1561, Abb. 65)
    auf Schraubstock:
Lenkung im Schraubstock
  1. Hier ist (MR-1561) auf einem speziellen Träger befestigt. Das Alu-Gehäuse
    der Zahnstangen-Lenksäule-Verzahnung wurde hier bereits ohne Lenksäule und
    Deckel der Zahnstangenführung aufgenommen.
    Beachte: Das Alu-Gehäuse der Verzahnung ist sehr brüchig - nie direkt in den Schraubstock einspannen und immer die Vorrichtung (MR-1561) verwenden!
  2. Beide Spurstangen (1, Abb.63) mit dem Kugelbolzen-Abzieher 1964-T ausbauen:
1964-T ausbauen

1964-T ausbauen
  1. Ausbau des Zahnstangenführung
Zahnstangenlenkung
  1. Ausbau der Lenksäule

Ausbau Lenksaeule
   1. linke  und  rechte Anschlagkappe demontieren
links_rechts
2. Zahnstange nach rechts schieben und das Schutzblech
[601939/601981] der beiden Kugelbolzen ausbauen:
Verbindung lockern

Verbindung

Dann das Hohlschalenrohr (15) (Gegentstück zum Gelenkkopf (14) ausbauen:
Hohlschalenrohr

8. Verschlussplatte (16) entfernen und den rechten Kuglebolzen (17) ausbauen:

Zentralstift

9. Demontage des Zentralstiftes:
Positionieren der Zahnstange so, dass die Öffnung unter dem Stift liegt:
Zentralstift

10. Herausnehmen des linken Kugelbolzens:
linker Kugelbolzen

A) Jetzt kann das innere Zahnstangenpaket (29),(28)….. herausgeschoben werden.
Bitte, alle Teile in richtiger Reihenfolge auf den Tisch legen:

Auslegeordnung

Auslegeordnung

B) Zusammenbau des Lenksystems

Nach dem Austauschen der abgenützten Verschleissteile und Reinigen aller
Komponenten wird das Lenksystem wieder zusammengebaut und geschmiert.
Prinzipiell wird vorgegangen in der umgekehrten Reihenfolge der Schritte.
Bei der nachfolgenden Beschreibung berufen wir uns auf die Zerlegungsschritte
und dort, wo eine Einstellung stattfindet, wird sie näher erklärt:

1) Einbau der Lenksäule (10) ins Alu-Gehäuse (Schritt 4) :

Den Aussenring des unteren Kegellagers (23) ins Gehäuse einschieben/einpressen
bis er am Schulter anliegt:

Schnitt ZahnstangeMittels des Pakets der
dünnen Unterlage-Blechscheiben (29)
die Lagerung einstellen : Nach der Montage
des Deckels (30) muss die Lagerung
spielfrei und die Lenksäule leicht
drehbar sein.

Dann wieder demontieren
und die Lager schmieren.
endgültige Montage

( Zahnstangenführung und die
Zahnstange noch nicht montiert)

 

 

2) Die Gummi- oder Ledermuffen vorbereiten:

3) Verschiebbarkeitstest des Gelenkkopfes (14) im Rohrgehäuse (26) :

Der Gelenkkopf (14) montiert auf dem Hohlschalenrohr (15) muss praktisch spielfrei gleiten im Rohrgehäuse (26), trotz der Einengung des Durchmessers durch den Support (2).

Testdurchführung:

Kronenmutter

Gelenkkopf (14) montiert auf dem Rohr (15) im Rohrgehäuse (26) mit montiertem Support (2) mit einer 0.05 mm Lehre (Breite 8 mm) zwischen den Gelenkkopf und
die Innenwand von (26) gleiten lassen (ca. 140 mm). Die Bewegung soll ohne jedes Klemmen erfolgen.

4) Den linken Support einbauen und die linke Gummimuffe einführen:linker Support

5) Reichlich geschmierte Zahnstange mit innerem Komponentenpaket (links von zentralen Abstandshülse, wie zerlegt) und das verschiebbare Abdichtungshalbrohr [601976] (oder (19)) einführen (längliches Loch auf der rechte Seite, d.h. der kurze Loch an der Seite der Stangenverzahnung):

Montage Lenkung 6) Den linken Kugelbolzen zwischen die beiden (geschmierten) Halbschalen einschieben

7) Die zentrale Abstandhülse [601975] einschieben und den zentralen Stift [602055] einziehen (dieser Schritt verlangt ein wenig Geschick und Geduld) und durch Anziehen der Stiftmutter (Unterlage nicht vergessen) die Zahnstange, zentrale Abstandshülse und das Abdichtungshalbrohr [601976] zusammen verbinden:

Hülse einschieben

Hülse einschieben

 


 

 

 

 

 


8) Ähnlich das rechte Komponentenpaket [601849, 601848, 601850] einschieben (Reihenfolge bei der Zerlegung beachten) und den rechten Kugelbolzen zwischen die rechten Halbschalen einführen:

Schritt 8

Schritt 8

Die Beweglichkeit des rechten Kugelbolzen überprüfen: Er muss mit der Hand
beweglich sein und keinen harten Punkt aufweisen.

9) Wie unter B (Zerlegung), Schritt 6, die Gelenkkopf-Kronenmutter mit dem Schlüssel
1976-T wieder anziehen (Beide Schlüsselteile eigesetzt- einer hält das Rohr. Falls das Splintloch mit der Mutterkerbe nicht mehr übereinstimmt, ein neues Loch bohren und Splint wieder einbringen (Achtung auf Späne !)

Jetzt ist die Zahnstange komplett eingebaut. Die nächsten Schritte sind:

I ) Einstellen des Zahneingriffs Zahnstange-Lenksäule
II) Einstellen der Zahnstangenführung (siehe unter D), Schritt 1 für das Einbau)
III) Einbau der Spurstangen auf die Kugelbolzen

Damit wäre das gesamte Lenksystem wieder bereit zum Einbau.

Der Schritt I) bringt die richtige Positionierung des Lenkrades Spiel und die damit
verbundenen max. Lenkrad-Ausschläge (die Anschlagskappen links und rechts (siehe
B (Zerlegung), Schritt 4 ) sind noch nicht angebracht ).

Die folgende Einleitung des Reparatur-Handbuchs sollte die Schritte 1)-3) näher beschreiben.
Da ich nur das Handbuch aus dem Jahre 1951 besitze und die Version für Modelle ab Jg 1952 leicht unterschiedlich ist, betrachtet bitte, diese Einleitung als eine einfache Richtlinie. Ausser dem ist die Beschreibung didaktisch bestimmt nicht ein Meisterwerk und die Übersetzung aus Französischem führt zu weiteren Beeinträchtigungen der Textklarheit.

Aus diesem Grund, stützt euch bitte, bei der Interpretation auf eigene Logik und den gesunden Menschen(Maschinenbauer)-Verstand.

A) Schritte I)-III) : Auszug aus dem Reparatur-Handbuch

Reparatur-Handbuch Lenkung a

Reparatur-Handbuch Lenkung b

Abbildung 63

Abbildung 64