Home Galerie Berichte Inserate Shop Anlässe Links Bibliothek Feedback Club

 Solex-Nachbauvergaser

Vielleicht kann folgendes für Besitzer und für Leute, die dann und wann an 11 CV schrauben, hilfreich sein.
Wie bekannt, werden schon seit Jahren neue, nachgefertigte Solex Vergaser für den 11 CV Traction angeboten. Es gibt von diesen eine 32 PBIC und eine 34 PBIC Variante, die zum „Perfo“ bzw. zum 11D Motor gehören. Um den 34-er Vergaser verwenden zu können, muss der 11D Motor einen dementsprechenden Einlasskrümmer haben (frühe 11D Motoren hatten noch einen 32 mm Einlasskrümmer). Auch der Perfo Motor meines 11 CV hat einen nachgefertigten 32 PBIC Vergaser.

Solex Vergaser-Nachbau

Diese neue Vergaser stammen seit langem nicht mehr aus dem französischen Hause Solex, sondern werden in einem Billigland produziert. Im Prinzip spricht nichts dagegen und der Preis (rund 130 Euro) ist so günstig, dass man sich für das Geld keinen Original-Solex Vergaser renovieren lassen kann. Wie es mit solchen Produkten öfters passiert, gibt es dann und wann Qualitätsprobleme. So ist es passiert, dass der Siphon der Beschleunigungspumpe sich spontan getrennt hat und manchmal auch in den Motor geraten ist. Ein anderes bekanntes Problem dieser Vergaser ist, dass der Schwimmer manchmal in der höchsten Position hängen bleibt. So lange der Motor läuft passiert dies nicht, da das Ganze zu viel vibriert und schüttelt. Wenn jedoch nach Abstellen des Motors das Benzin (teilweise) aus der Schwimmerkammer verdunstet, senkt sich der Schwimmer nicht mit und es bleibt die Zufuhr von neuem Benzin gesperrt. Man kann mit der Handpumpe pumpen wie man will, es kommt kein Benzin in den Vergaser hinein und der Motor startet nicht.
Leichtes Klopfen mit einem Hammer oder einem Holzblock auf das Gehäuse des Vergasers genügt bereits um den Schwimmer frei zu machen, wonach sich der Vergaser wieder mit Benzin füllen lässt und der Motor problemlos anspringt. Letztes ärgerte mich so, dass ich versucht habe, herauszufinden wo genau der Schwimmer in diesen Vergasern hängen bleibt. Bei geöffnetem Vergaserdeckel wurde mir klar, dass der obere Rand des Schwimmers auf einer ganz kleinen Rippe in der Schwimmerkammer hängen bleiben kann. Um das Problem zu beseitigen, schliff ich mit Hilfe einer kleinen Feile von der Rippe im Gehäuse ein ganz wenig Material ab (siehe Bild). Jetzt bleibt der Schwimmer nicht mehr hängen und der der Vergaser lässt sich ohne Foltern wieder normal mit Benzin füllen.
Das Rätsel, warum manche Tractions die gerade mit neuen Vergasern ausgerüstet sind, unter Umständen nicht starten wollen, ist hiermit hoffentlich gelöst.

Solex Nachbau-Vergaser