Home Galerie Berichte Inserate Shop Anlässe Links Bibliothek Feedback Club

Die Benzinuhr

Dieser Bericht erschien bereits 1983 im Clubheft und wurde 2011 überarbeitet

Daniel Eberli

Es gibt in unserem Club die schönsten Autos, wunderbar restaurierte Wagen, an denen alles funktioniert . ausser der Benzinuhr. Typen, die auf die Zuverlässigkeit ihrer Traction schwören, führen immer einen vollen Benzinkanister mit sich herum – wegen der Benzinuhr.
Was ist dieses unbekannte, unverständliche Ding in unseren Autos?

Das Prinzip ist ganz einfach:

Durch einen Schwimmer wird ein variabler Widerstand betrieben, bei dem ein einfacher Schleif­kontakt über eine Spule bewegt wird.

Die Spannung, die über diesen Kontakt abgenommen wird, wird mit einem Spulenvoltmeter gemessen, eben der Benzinuhr. Aber warum streikt das Ding?

Die Störung kann liegen a) beim Messgerät, b) bei der Leitung, und c) beim Geber im Benzintank, wobei letzteres am Häufigsten vorkommt.

  1. Das Messgerät lässt sich einfach überprüfen, indem man es direkt anschliesst. Bei 6 Volt muss es voll ausschlagen.
  2. Die Leitung lässt sich einfach überprüfen, indem man die Kontakte 1 und 3 untereinander verbindet. Die Benzinuhr muss dann voll anzeigen.
  3. Um den Geber zu überprüfen, baut man ihn mit Vorteil aus. (Nichtraucher haben hier eine grössere Chance, den Fehler zu finden!) Dazu sicherstellen, dass die Zündung ausgeschaltet ist, damit man nicht durch eine ungeschickte Manipulation einen Zündfunken am offenen Tank erzeugt. Zum Ausbauen den Deckel im Kofferraumboden entfernen. Die Gebereinheit ist mit drei Schrauben am Tank befestigt. Diese sind zu lösen und zu entfernen. Danach zieht man die Einheit vorsichtig nach oben und muss sie gegen das Ende abkippen, damit auch der Schwimmer aus dem Loch aus gefädelt werden kann. Danach schliesst man das Loch mit Vorteil mit dem Deckel einer Konservendose, damit nichts in den Tank fällt.

Tankschwimmer Traction Avant

Nun wird die Zündung eingeschaltet. Wird nun von Hand der Schwimmer (5) auf und ab bewegt, muss der Schleifkontakt (4) über den Widerstand (von 1 bis 2) gleiten. Schlägt die Benzinuhr im Wagen aus, ist der Widerstand in Ordnung. Andernfalls muss der Fehler dort (zum Beispiel bei aufgerissenen Wicklungen) oder beim Masseanschluss (2) gesucht werden.
Häufig ist die Schraube (6), der Befestigung des Schwingungsdämpfers (7) herausgefallen, so dass der Schwimmer nicht mehr richtig spielen kann. Also muss der Träger des Zylinders für den Schwingungsdämpfer neu befestigt werden. (Evtl. neues Gewinde schneiden. – Vorsicht: der Drehpunkt (8) des Schwimmers darf nicht gestört werden!)
Die einfachste und unglaublichste Ursache für eine Störung kann jedoch darin liegen, dass der "Schwimmer" (5) nicht mehr schwimmt!  Ein Versuch mit einer Büchse voll Benzin (nicht Wasser, da es ein höheres spezifisches Gewicht hat), kann das Unfassbare beweisen. Man beschafft sich zwei Flaschen Beaujaulais, giesst den Wein weg, behält aber die Korken und drückt an Stelle des alten Schwimmers 1½ Flaschenkorken auf den Draht. – Fertig!
Übrigens: Für ca. Fr. 35.- ist die Tankgebereinheit bei unseren Teilelieferanten erhältlich – mit einem Schwimmer aus Kunststoff…

Diese Arbeiten sind alle sehr einfach. Dennoch: Wenn am offenen Benzintank gearbeitet wird, ist höchste Vorsicht am Platz. (Zündstrom – Zuleitung (1) erst einschalten, wenn kein Kurzschluss = Zündfunke entstehen kann.) Zigaretten ausser Reichweite bringen.