Home Galerie Berichte Inserate Shop Anlässe Links Bibliothek Feedback Club

Abschluss der 15Six H Restaurierung von Karel Beukema

Karel Beukema toe Water

Citroën Traction Avant 15 Six H

Liebe Freunde,
Es hört sich wie ein Witz an, jedoch ich muss Euch mit gewisser Wehmut mitteilen, dass am 1. April 2012 mein 15-Hydraulique Projekt offiziell zu Ende gekommen ist. Angefangen hat dieses Abenteuer am 10. Dezember 2005 mit dem Zukauf zweier 15-H. Mit dem Installieren der neuen Innenverkleidung ist nähmlich die Restauration im Grossen und Ganzen vollendet. Dies heisst nicht, dass an dem Auto nichts mehr zu tun ist: was soll ein Bastelfanatiker ohne eine Wunschliste anfangen?! Es sieht jedoch hübsch aus, es fährt, man kann schon richtig komfortabel drin sitzen und mehr oder wenig funktioniert alles, wass funktionieren muss (wie lange, ist mit Oldtimer immer die Frage).

Interieur 15Six H

Interieur 15Six H
Dass die Restauration fertig sei, ist übrigens reine Illusion: versteckt gibt es noch ettliche Sachen, die angefasst werden müssen. So bin ich über die HY vordere Bremstrommeln nicht zufrieden. Die Wirkung im Sinne der Bremskapazität ist zwar gut, die Trommeln sind jedoch zu unrund; man spürt es bereits beim Einstellen des Spiels der Beläge. Die werde ich wohl von neuen Exemplaren ersetzen müssen. Auch die Stütze der vorderen Stosstange muss ersetzt werden, da sie -wie viele- auf der rechten Seite ganz leicht geknickt ist. Man spürt dies erst, wenn man zuerst die Kotflügel, und dann die Stosstange montiert, um dann festzustellen, dass sie rechts näher am Auto steht, als links. Kurzfristig helfen ein Paar -rein optische- Tricks, längerfristig ist dies jedoch nicht akzeptabel. Bekanntlich ist das erzetzen der Stütze beim Six eine ziemlich aufwändige Arbeit, da ja fast das halbe Auto wieder ausgekleidet werden muss. Beim Hydraulique gilt dies umso mehr, da zusätzlich noch jegliche Sachen an die Stütze angehängt sind. Glücklicherweise besitze ich eine originelle 15-H Stütze (meinem privaten Autofriedhof entnommen), die zwar gerade, jedoch verschmutzt und angerostet ist. Da gibt’s also noch Arbeit!

Alternator

Das andere Projekt, das jedoch nicht eilt, ist das Einbauen eines Alternators anstatt der (Lucas) Gleichstromlichtmaschine (der 15-H wurde auf 12v umgerüstet). Zwar funktioniert die Lichtmaschine -mit Hilfe des elektronischen Reglers- so gut wie sie kann, die Leistung bleibt jedoch beschränkt und das Laden fängt erst bei einem zu hohen Drehzahl an, was dafür sorgt dass man das Auto im Dunkeln eigentlich nicht in Stattverkehr fahren kann. Einen originellen Bosch VW Alternator habe ich mir bereits besorgt. Die Anpassung und das Herstellen einer Stütze nach Viktor Mürners Entwurf müssen jedoch noch vorgenommen werden.

Weitere Berichte zu diesem Fahrzeug

Verschlimmerung der oleopneumatösen Erkrankung
15CV Six Fachsimpeleien
Erfüllung eines Lebenstraums
Neues aus Holland
Abschluss der 15Six H Restaurierung