Home Galerie Berichte Inserate Shop Anlässe Links Bibliothek Feedback Club
Wiederbelebung eines AC 4 Teil 6

Wiederbelebung eines Citroen AC 4 Teil 6



Hansueli Streit

Die Carrosserie habe ich nun fertig restauriert, ebenfalls die Elektrik neu aufgebaut. Bleiben noch Radlager, Bremsen und ein paar arbeitsintensive Kleinigkeiten Türgriffe usw.

Vorne ist es einfach, hinten sieht das anders aus. Um die Bremstrommeln zu demontieren, muss zuerst die Sicherungsmutter gelöst werden: M 20 Rechtsgewinde beidseitig. Rad lösen, achtung linke Fahrzeugseite Links- gewinde. (Die M 20 Muttern nur lösen nicht demontieren ca. 2-3 Umdrehungen.)

Das Abzugswerkzeug montieren und kräftig ziehen. (Meines ist selbst gemacht.) Wenn die Trommel hartnäckig fest sitzt, hilft erwärmen und oder kräftige Hammerschläge auf die Mittelspindel. (Bild 267)

 

Wenn die Trommel sich von der Welle löst, geschieht das schlagartig, so dass das gefährlich werden kann. (Gespannte Energie deshalb die Mutter nicht entfernen!) Unter Umständen kann es sein, dass mehrere Versuche notwendig sind, und die Trommel sich abkühlen muss. Ausgebaut sieht die Welle so aus. ( Bild 278)

Das Lagergehäuse kann nun einfach mit ein paar Hammerschlägen (Schonhammer) vom Lager getrennt werden. Die Wellenmutter soll gelöst werden, aber auf welche Seite? (Bild 271)

Deutlich zu erkennen Buchstabe "G" (à gauche) markiert, d.h. = links. Lager abpressen und Welle sauber reinigen.


Neues Lager montieren. Ich empfehle 6308-2RS 1 C3. (Bild 298) weil 6308 die Grösse bezeichnet, 2RS heisst, dauergeschmiert mit Gummiabdichtung beidseits und
C3 erhöhtes Kugellaufspiel heisst, welches nötig ist bei Fahrzeugen, da selten nur Raumtemperatur herrscht.
Die Abwärme der Bremsen kann bei zu engen Passungen zu Kugelklemmern führen und dadurch frühzeitigen Ausfall verursachen.
Um das Lager zu montieren, empfehle ich es auf zu wärmen auf gut 100° Celsius. (Speicheltest) Danach auf die vorbereitete Welle herab gleiten lassen. (Bild 273).

Nach dem Abkühlen, Wellenmutter und Sicherungsblech montieren. Das Sicherungsblech hat für die Neumontage U-Scheibenwirkung, da ich die Mutter mit Loctite Schraubensicherungskleber sichere. Das heisst natürlich, Wellengewinde und Mutter gut entfetten, bevor der Kleber aufgetragen wird. Lagergehäuse ebenfalls erwärmen und auf Lager herab gleiten lassen. (nochmals Bild 278).

Eine gute Dichtungsmasse auf die Dichtfläche auftragen. Innen drin ein wenig Radlagerfett damit es nicht rostet und wieder einbauen. (Bild 279)


Die Hinterachse montagefertig machen, d.h. gut reinigen.
Deutlich zu erkennen, der Messingschmiernippel am Flansch. Dieser kann nun entfernt werden, da er nicht mehr benötigt wird. (Bild 280)


Wieder montiert mit neuen Schrauben und Stoppmuttern. Noch ein kurzer Blick in die vordere Bremstrommel. Auch neue Lager 6307 2RS C3 und 6305 2RS C3 (Bild 264).

Deutlich zu erkennen, die Mutter welche die Lager abstützt, ist mit Splint gesichert. Linke Trommel hat links Gewinde. Das vordere Bremsschild mit Achsschenkel (Bild 262)

neue Bremsseile sind bereits montiert (Bild 260).


Bremstrommeln und Backen werden nun noch aufbereitet in Fachwerkstatt, d.h., neue Beläge aufkleben und Trommeln ausdrehen, damit Rundlauf und Reibwert wieder stimmen. (Bild 261)


Fortsetzung folgt…..


Hansueli Streit
26.2.2006

8. Mai 2005

Hansueli und Team


Vergleiche auch Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5 und Teil 7 dieser AC4 Revision