Ausflug der Region Süd
26.9.2004
   
Sonntag 26.09.2004, ein nasskalter Herbsttag, Hunde und Katzen bleiben zu Hause; wer ist unterwegs??? Die Tractionisten auf dem Weg nach Malters. Wir trafen uns an der Bahnhofstrasse 2 beim Modehaus "STOCKER". Der Kaffee und die Gipfeli stehen traditionsgemäss zum Verzehr bereit. Der Unterstand bei Vreni und Edgar gaben guten Schutz bis zur Weiterfahrt, zusätzlich konnten wir auch noch den DS und CX unserer Gastgeber bewundern. Nach einer kurzen Information gab es eine erste Ueberraschung, jedes Auto konnte einen Sack Baumnüsse (oder etwas mehr), aus "Stocker's Garten", mitnehmen - besten Dank Vreni und Edgar.Die Weiterfahrt wurde beim Aufstellen der Fahrzeuge in einer Gasse vorbereitet. Gut organisiert konnten wir im Korso zur Kürbisausstellung nach "Fanere Werthenstein" fahren.

Im ersten Gang für die 11er im 2 Gang für die 15er ging es den Hang hinauf. Das Schnaufen der Fahrzeuge wurde mit einem Apero für die Fahrer und Begleiter belohnt. In Anbetracht der Witterung offerierte uns die Gastgeberin Ihre warme Stube anstelle des Ausstellungs-Zeltes für den Frühschoppen. Die Räume wurden mit einem gemütlichen Holzofen beheizt. (Stichwort "gedörrte Zwetschgen"). Trotz der angenehmen Umgebung wurde die Kürbisausstellung rege besucht und verkleinert durch etliche Einkäufe.
Margaretha Lüscher in der Kürbisausstellung
Die Weiterfahrt zu "TONI'S - ZOO" wurde alsdann genauso diszipliniert organisiert, wie die erste Etappe. Somit erreichten wir ohne jegliche Zwischenfälle, oder doch - ich habe noch meinen Keilriemen nachgespannt, keiner hats bemerkt, unser Tagesziel. Was uns hier erwartete war schlicht und einfach Super!!! - Die Gastfreundlichkeit, der Zoo, die Stimmung der Teilnehmer und des Zoo-Personals ein Erlebnis. Ich muss gestehen, dass ich noch nie zuvor das Gefühl bekommen habe, dass die Tiere, und ich meine alle 90 verschiedenen Tierarten, einem das Gefühl von Wärme und Zuneigung entgegen bringen. Jedoch der Reihe nach.
Ansehnlicher Wagenpark
Das Erste und Letzte der drei schönsten Sachen "Essen und Trinken" war an Perfektion nicht zu übertreffen. Wir bekamen Gegrilltes in Hülle und Fülle mit Liebe zubereitet, dazu mit Salaten für jeden soviel er wollte und konnte. Der Besitzer "TONI" mit seiner lockeren Art half genauso zum Gelingen unseres Anlasses bei und wir genossen eine vorzügliche Mahlzeit.
TONIS Einführung zu seinem Zoo-Vorhaben war genau so spannend und ausführlich, wie die ganze Anlage mit 2 Tropenhäusern und vielen Wildgehegen, das Paradies für jedes Tier. Als Landschaftsgärtner ist es selbstverständlich, dass TONI selbst Hand anlegt bei allen Arbeiten auch ausserhalb der Administration. Jedes Gehege ist sauber und ordentlich, mit grossem Bewegunsfreiraum für die Tiere konzipiert. Der Eindruck hat sich bestätigt, wie TONI in der Einführung erwähnte, auch das Tier braucht menschliche Wärme, dann bekommt man sie zurück.Dies gilt selbst für Schlangen, Echsen, Vögel, Mara usw bis natürlich zum Leopard, den ich selbst erleben durfte.
Ramona und Agi Eberli, Dagmar Fisch, Patty Koch (v.l.)
Ein Erlebnis war auch das Spiel zwischen Hund und Fuchs, welche sich köstlich ergänzten. Einmal über einmal unter dem Boden, die Verwirrung des Hundes war teilweise unübersehbar, aber auch eine unzertrennliche Freundschaft zwischen den Tieren war zu spüren.

Zum Abschluss hatten wir das Vergnügen die Streicheleinheiten mit dem Gepard zu genissen. Das Tier ist natürlich der König des Zoo's und lässt sich genüsslich streicheln. Das Schnurren war wie bei einer Katze mit Stimmbruch, kaum zu glauben dass ein Gepard so zutraulich sein kann. Das Ganze war ein Erlebnis besonderer Art für Jung und Alt. Besten Dank an die Organisatoren.
Sepp Burri bändigt den Gepard
Nach einem aufwärmenden Tee beendeten wir den nasskalten Herbsttag mit der genussvollen Heimfahrt in der TRACTION und einem heissen Erlebnis mit dem CTAC - Region-Süd.

 

Weitere Bilder