Home Galerie Berichte Inserate Shop Anlässe Links Bibliothek Feedback Club

Beschreibung meines TA 11 BL 1951 Carrosserie Langenthal

Dieter Ackerknecht[1], Zürich


©Zumbrunn

Spezielle, Schweizer Anfertigung, bzw. Umbauten von Traction -Avants durch die "Carrosserie Langenthal" zum Découvrable (1949) oder zum Cabriolet (ab 1951). (Ein Brand hatte die meisten Unterlagen dazu im Archiv vernichtet.)

Rund 50 TA-Wagen (Berline) dürften seinerzeit von dieser Firma bis 1953 unter Fritz Grogg umgebaut worden sein. Ausser eines „Découvrable“ ist die Existenz von 15 Cabriolets noch bekannt. Sie befinden sich insbesondere in der Schweiz, Frankreich, Deutschland und Holland:
8 x 11 BL 1951; 6 x 11 B 1951; 1 x 15/Six, 1952.

Zur Bauart des Langenthal Cabriolet:
Alle Sitzplätze befinden sich unter dem Verdeck, das mit "Stoffhimmel" ausgestattet ist. Die Türen - es hat nur zwei - sind anders konstruiert, die Tragstruktur ist grossteils aus Holz, versehen mit 3 Türscharnieren beim 11 B sowie beim 15 Six oder 2 Scharnieren beim 11 BL.
Fälschlicher Weise steht im Buch "Toutes les Citroën" (René Bellu, Paris 1979), dass die Türen vom Langenthaler 11 BL direkt vom Serienauto stammen (vgl. Seite 240).
Die Scheiben haben keine Einfassung. Spezielle Beschläge und Zierleisten sind die Regel. Die Türschwellen sind im hinteren Bereich an der Innenseite durch ein zusätzliches Stahlprofil verstärkt. Das Ersatzrad kann wahlweise im Kofferraum oder mittels Spezialhalterung auf dem bereits verstärkten Kofferraumdeckel angebracht werden.
Das ursprünglich kleine Glasrückfenster weisen nur wenige der erhaltenen Wagen auf. Wieso und wann die grösseren flexiblen Kunststofffenster angebracht wurden, ist unbekannt. Ob dies werkseits bereits vor allfälligen Verdeckerneuerungen erfolgte, oder auf Kundenwunsch, wie die Farbgebung, die Form der Stossstangen und andere Ausstattungselemente. Die Langenthal Traction Cabriolets waren in der Regel als 5-Plätzer zugelassen.

Informationen über aktuelle Eigner, bzw. Besitzer- / Standortwechsel von "Langenthalern" sind willkommen, damit das Verzeichnis von1979 nachgeführt werden kann.
Weitere Hinweise auf Tractions mit Schweizer / Langenthaler Carrosserien wären zu richten an: Kontakt

Generell um die Dokumentation der Schweizer Carrosserien bemüht sich heute der Verein "Swiss Car Register ", Urs P. Ramseier,
CH-8307 Effretikon, Schweiz: http://www.swiss-cars.ch

[1] CTAC-Präsident von 1977 -1983

Beiträge unter www.tractionavant.ch von Dieter Ackerknecht: